html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de-de Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung ist eine modifizierte Lebensversicherung. Im Gegensatz zu dieser wird jedoch nicht der Tod abgesichert. Die private Rentenversicherung gewährt eine einmalige Leistung zu einem bestimmten, vertraglich vereinbarten Zeitpunkt oder nach diesem eine monatliche Leibrente. Man spricht hier von einer Versicherungsleistung im Erlebensfall.

Bei Einzahlung eines einmaligen Betrags wird von einer sofort beginnenden Rentenversicherung gesprochen, da die Auszahlung der Leibrente ab Vertragsabschluss erfolgt.

Die gängigere Form der privaten Rentenversicherung ist die Aufgeschobene. Hier müssen Sie stetig Beiträge leisten oder zahlen einmalig eine bestimmte Summe, um bei Erreichen eines festgelegten Zeitpunkts eine Leibrente erhalten zu können. In diesem Fall wird von der so genannten Aufschubszeit gesprochen.

Mehr über die Vor- und Nachteile der privaten Rentenversicherung als Baustein der privaten Altersvorsorge erfahren Sie hier.

Vorteile der privaten Rentenversicherung gegenüber einer Lebensversicherung

Zum einen ist der Gesundheitszustand bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung unerheblich. Es erfolgt keine Gesundheitsprüfung. Des weiteren besteht bei aufgeschobenen Rentenversicherungen fast immer ein Kapitalwahlrecht. Sie können also anstelle einer Leibrente auch eine einmalige Auszahlung der geleisteten Beiträge zum vereinbarten Zeitpunkt wählen.

Die private Rentenversicherung benötigt keine Risikobeiträge, wie es bei einer Versicherung auf den Todesfall üblich ist. Somit ist das Produkt etwas kostengünstiger als Lebensversicherungen. Diese sind allerdings ohnehin kaum zur Altersvorsorge geeignet.

Steuerliche Behandlung

 

 



[nach oben]

Auf dieser Seite suchen